E mail Topic Line Ideas and Finest Practices for 2022 (with Examples!)

11 Minuten Lesezeit

Kait Westbrook – 11.11.2021

E-Mail-Betreffzeilen können den Unterschied machen, ob Ihre E-Mail in einem überfüllten Posteingang geöffnet oder sogar bemerkt wird. Sehen Sie in diesem Beitrag, was es braucht, um immer wieder großartige zu bauen.

In jeder Beziehung gibt Ihre Eröffnungszeile den Ton für das an, was Ihnen folgt, und E-Mails sind nicht anders. Ihre Betreffzeile kommuniziert den Wert Ihrer E-Mail an den Empfänger und ermutigt ihn, weiter zu lesen und möglicherweise auf einer tieferen Ebene mit Ihrer Marke zu interagieren, indem Sie auf Ihren Call-to-Action (CTA) reagieren.

Eine schlechte Betreffzeile ist mehr als nur schlecht: Sie kann dazu beitragen, dass Ihre E-Mail als Spam markiert wird und Ihren Ruf bei Ihren Kunden und Suchmaschinen beeinträchtigt. Tatsächlich melden 69 % der E-Mail-Empfänger E-Mails allein aufgrund der Betreffzeile als Spam.

Selbst wenn Ihre Abonnenten eine E-Mail nicht als Spam melden, schauen die Leute normalerweise auf die Betreffzeile, um festzustellen, ob die E-Mail überhaupt geöffnet werden soll oder nicht. Und selbst in einer Post-MPP-Welt, in der die Verfolgung der Öffnungsrate weniger zuverlässig ist, sollten Sie die Best Practices für Betreffzeilen befolgen.

Clevere, aufmerksamkeitsstarke E-Mail-Betreffzeilen können das Engagement steigern und Ihre E-Mails dort aufbewahren, wo sie hingehören – in den Posteingängen Ihrer Interessenten und Kunden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich auf Ihre Betreffzeilen als wichtigen Teil Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen zu konzentrieren, anstatt sie in letzter Minute zu vervollständigen, bevor Sie auf Senden klicken.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen einige Best Practices für E-Mail-Betreffzeilen und zeigen Ihnen einige Beispiele für Betreffzeilen, die wirklich funktionieren.

So schreiben Sie Ihre besten E-Mail-Betreffzeilen

Bevor wir uns einige konkrete Beispiele für großartige E-Mail-Betreffzeilen ansehen, wollen wir uns ansehen, was dazu gehört, eine Betreffzeile zu erstellen, die beim Empfänger Anklang findet.

Um am Ziel zu bleiben, müssen Sie:

1. Finden Sie die richtige Länge

Sie müssen einige Tests durchführen, um die optimale Länge für Ihren Kundenstamm zu bestimmen, aber Richtlinien zeigen, dass der Sweet Spot eine Betreffzeile ist, die zwischen 6 und 10 Wörtern lang ist.

Ein paar Wörter mehr oder weniger wirken sich nicht allzu nachteilig auf Ihre Ergebnisse aus, aber zu viele Wörter (über 20) oder gar keine Wörter verursachen ein Problem.

2. Schließen Sie das Wort „Newsletter“ aus

Verwenden Sie auf keinen Fall das Wort „Newsletter“ in der Betreffzeile Ihrer E-Mail. Statistiken zeigen, dass die Öffnungsrate von E-Mails um fast 19% sinkt, wenn dieses Wort in der Betreffzeile erscheint.

Das liegt in der Regel daran, dass die Leute herkömmliche Newsletter eher als langweilig denn als voller wertvoller Inhalte betrachten, wie es bei Ihnen der Fall sein wird. Also, selbst wenn Sie tatsächlich einen Newsletter versenden, erwähnen Sie das nicht. Erwähnen Sie den Wertinhalt, der in der E-Mail selbst enthalten ist.

3. Verwenden Sie A/B-Tests

Eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die von Ihnen erstellte Betreffzeile erfolgreich ist, besteht darin, A/B-Tests für einige Variationen von Betreffzeilen durchzuführen. Sie können die Wortlänge, den humorvollen Tonfall im Vergleich zu etwas Prägnanterem, die Wortwahl oder eine beliebige andere Anzahl von Faktoren testen.

Sobald Sie gesehen haben, welche Art von Betreffzeile Ihr Publikum am meisten mag und auf die es am meisten antwortet, sind Sie auf dem Weg zu den besten Öffnungen und Engagements, die Sie bisher bei einer E-Mail-Marketingkampagne gesehen haben.

4. Vermeiden Sie Spam-Wörter, Sonderzeichen und SCHREIEN

Sie möchten die Reputation Ihres Absenders intakt halten, und das bedeutet, dass Sie sich aus dem Spam-Ordner heraushalten. Nichts sagt E-Mail-Empfängern und Internetdienstanbietern mehr „Spam“ als Sonderzeichen (#%*@) und Nachrichten in GROSSBUCHSTABEN. Diese bringen Ihnen bestenfalls eine Abmeldung ein. Häufiger landen sie direkt im Spam-Ordner.

Einige häufig verwendete Spam-Wörter sind:

  • Jetzt bewerben
  • Automatische Entfernung von E-Mails
  • Milliarde
  • Bargeldbonus
  • Billig
  • Preise vergleichen
  • Kredit
  • Verdoppeln Sie Ihr Einkommen
  • Verdienen Sie $
  • Verdienen Sie zusätzliches Geld
  • Schulden abbauen
  • Explodieren Sie Ihr Geschäft
  • Zusätzliches Einkommen
  • Kostenlos
  • Schnelles Geld

Vermeiden Sie die häufigsten Spam-Wörter und halten Sie Ihre Betreffzeilen vor Ärger und Ihre E-Mails aus dem Spam-Ordner.

Oh, und verwenden Sie auch nicht zu viele Ausrufezeichen.

5. Betrachten Sie alle Optionen

Es gibt viele Möglichkeiten, E-Mail-Betreffzeilen anzugehen, von kurz und bündig über persönlich bis hin zu schlüsselwortspezifisch und mehr. Bestimmen Sie, welche der vielen Auswahlmöglichkeiten am besten zur Persönlichkeit Ihrer Marke und den Vorlieben Ihres Publikums passt, und legen Sie dann los.

Einige typische Arten von Betreffzeilen sind:

  • Dringend
  • Aufführen
  • Umstritten
  • Trendthema
  • Knappheit
  • Wie man
  • Frage
  • Lokal
  • Clever/eingängig
  • persönlich
  • Kurz und bündig
  • Vorgeschmack
  • Angebot
  • Statistiken
  • Befehl
  • Stichwort

Erklärungen zur Herstellung jedes einzelnen davon finden Sie hier.

6. Keine Angst vor Emojis

Als Emojis zum ersten Mal eingeführt wurden, war es vielleicht ziemlich umstritten, sie in eine E-Mail-Betreffzeile aufzunehmen, aber diese Zeiten sind lange vorbei.

Immer wieder zeigen Studien, dass die Verwendung von Emojis in Betreffzeilen wahrscheinlich zu höheren Öffnungsraten führt, und versierte E-Mail-Marketer machen sich dies zunutze.

Sie sollten jedoch vorsichtig sein, wie Sie sie verwenden. Zu viele Emojis können als Spam wirken und je nach Ton der E-Mail selbst (wie beispielsweise einer Transaktions-E-Mail) unangemessen sein.

Sie sollten Ihre Emojis auch auf E-Mail-Clients und Mobilgeräten testen, da sie bei jedem unterschiedlich gerendert werden können.

Aber solange Sie sie mit Vorsicht verwenden und sicherstellen, dass sie zum Gesamtton Ihrer E-Mail und Marke passen, können Emojis eine großartige Ergänzung sein. Und für einen tiefen Einblick in die Best Practices für Emojis besuchen Sie bitte hier!

7. Denken Sie daran, Vorschautext hinzuzufügen

Wenn die Betreffzeile Ihrer E-Mail als Titel Ihrer E-Mail fungiert, entspricht der Vorschautext dem Untertitel. Es ist dieser kleine Text nach der Betreffzeile, der im Posteingang Ihres E-Mail-Abonnenten angezeigt wird, bevor er auf die E-Mail klickt.

Wenn Sie Ihren Vorschautext nicht anpassen, wird er einfach am Anfang Ihrer E-Mail angezeigt. Das ist in Ordnung, aber wenn Sie Ihre E-Mail wirklich so gut wie möglich gestalten möchten, versuchen Sie, einen Vorschautext hinzuzufügen, der Ihrer E-Mail einen zusätzlichen Wert verleiht.

Der Vorschautext bietet Ihnen zusätzlichen Platz, um Ihre Betreffzeile abzuspielen, den E-Mail-Inhalt zu necken und die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnenten zu gewinnen – stellen Sie sicher, dass Sie das Beste daraus machen!

Gute E-Mail-Betreffzeilen sind für sich genommen gut, aber großartige E-Mail-Betreffzeilen haben einen Vorschautext, der mit ihnen spielt.

7 großartige Beispiele und Best Practices für E-Mail-Betreffzeilen

Nachdem wir nun die Grundlagen durchgegangen sind und Ihnen viele Referenzen zum Erstellen eigener Betreffzeilen gegeben haben, werfen wir einen genaueren Blick auf einige Beispiele und die Best Practices für Betreffzeilen, die dafür sorgen, dass sie funktionieren.

1. Machen Sie sie rechtzeitig

Wie diese Betreffzeilen zeigen, hilft es, Abonnenten Informationen bereitzustellen, die sie benötigen, wenn sie diese benötigen.

7 Tipps für die Betreffzeile des Newsletters, um Sie zu inspirieren

Bild: StudioJPilates

Diese vier Betreffzeilen des Newsletters beweisen, dass Aktualität wichtig ist, wenn es darum geht, den Abonnenten Informationen zu übermitteln. Keine dieser Betreffzeilen ist übertrieben clever, aber sie haben alle gut abgeschnitten, weil die Empfänger die angebotenen Informationen erhalten wollten.

Automatisierung ist der Schlüssel zur Bereitstellung der richtigen Botschaften zur richtigen Zeit. Einfache Automatisierungssequenzen wie eine Willkommens-E-Mail-Serie oder eine abgebrochene Warenkorb-E-Mail gehören zu den leistungsstärksten E-Mails, die Sie senden können, da sie passieren, wenn Sie die Aufmerksamkeit des Lesers haben.

2. Machen Sie sie spezifisch

Das Teilen standortspezifischer Informationen zeigt Ihren Abonnenten, dass Sie ihnen Aufmerksamkeit schenken.

7 Newsletter-Betreffzeilen, um Sie zu inspirieren

Die meisten Menschen haben eine angeborene Neugier auf Ereignisse in ihrer Umgebung, daher können E-Mail-Betreffzeilen wie diese mehr Klicks erzielen.

3. Verwenden Sie Ihre Zahlen

Manchmal sagen Zahlen mehr als Worte, weil sie Informationen schnell und leicht verdaulich machen.

Schauen Sie sich dieses Beispiel an:

7 Tipps für E-Mail-Newsletter-Betreffzeilen

Bild: Newoldstamp

Diese Betreffzeile bietet nicht nur dem Empfänger einen klaren Vorteil, sondern hat auch eine tatsächliche Person, die sie sendet. Wenn der Name einer Person im Absenderfeld statt der E-Mail aussieht, als käme sie von einem unpersönlichen Firmen- oder Chargennamen, erhöht sich die Chance, dass Ihr Newsletter geöffnet und gelesen wird.

4. Verwenden Sie gezielte Betreffzeilen für segmentierte Zielgruppen

Segmentierte E-Mail-Kampagnen erzielen 760 % mehr Umsatz als solche, die nur an Ihre gesamte E-Mail-Liste gesendet werden.

Sie können Ihr Publikum basierend auf einer Reihe von Faktoren in Gruppen aufteilen, darunter:

  • Geografische Position
  • Alter
  • Geschlecht
  • Industrie
  • Kaufgewohnheiten
  • Hobbys
  • Anstellung

Natürlich können Sie Ihr E-Mail-Marketing nutzen, um diese Aufgabe zu erfüllen, und dann laserfokussierte E-Mail-Betreffzeilen erstellen, um Ihre segmentierten Gruppen zu begeistern und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie E-Mails öffnen.

Einige großartige Beispiele für Betreffzeilen, die sehr gezielte Zielgruppensegmente ansprechen, sind:

E-Mail-Betreffzeilen für Ihren NewsletterBild: Mequoda

Wenn Sie sich eingehend mit den Interessen und Schwachstellen Ihres Publikums befassen, können Sie Ihrem Marketingteam dabei helfen, Betreffzeilen zu entwickeln, die Neugier wecken und die Öffnungsraten steigern.

Wenn Sie bei der Segmentierung wirklich gute Arbeit leisten, können Sie möglicherweise E-Mail-Betreffzeilen wie die folgenden senden:

7 Newsletter-E-Mail-Betreffzeilen

Bild: Yelpwifi

Es ist von unschätzbarem Wert, Kunden wissen zu lassen, dass Sie ihre Schirmherrschaft schätzen. Und wenn Sie ihnen eine personalisierte Betreffzeile senden können, wird sie sofort auffallen.

5. ‘Es ist die Jahreszeit

Die Feiertage sind eine großartige Zeit, um einen E-Mail-Newsletter zu versenden, da die Leute sowohl nach Urlaubssparangeboten als auch nach Geschenkideen suchen.

Hier ist eine Liste mit fantastischen Ideen zum Thema Feiertage für Ihre Betreffzeile in dieser Saison:

7 Tipps, um Ihre Newsletter-Betreffzeile zu inspirierenBild: Mequoda

Um zu zeigen, wie einfach es ist, diese Schlagworte in Ihre nächste Kampagne zu integrieren, sehen Sie sich dieses nächste Beispiel an:

E-Mail-Betreffzeilen für Ihren Newsletter

Bild: Mequoda

Wenn Sie diese Betreffzeilen mit Personalisierung und Segmentierung innerhalb Ihrer Inhalte kombinieren, werden Ihre Ergebnisse noch besser.

6. Überrasche sie

Wer liebt nicht eine Überraschung? Eine großartige Möglichkeit, die Öffnungsrate Ihres Newsletters zu erhöhen, besteht darin, auf eine Überraschung im Inneren hinzuweisen.

Sie können Ihre Betreffzeile als Teaser verwenden:

Betreffzeilen des E-Mail-Newsletters

Bild: StudioJPilates

Oder Sie können einen größeren Hinweis geben, z. B. den Abonnenten mitteilen, welche Art von Inhalten sie in Ihrem Newsletter erhalten werden:

Betreffzeilen für Ihren E-Mail-Newsletter
Bild: SearchEngineLand

Wenn Sie Ihrem Publikum kleine Leckereien wie 3D-Inhalte, Infografiken, Leitfäden und Grundrisse bieten, ist das Öffnen Ihres Newsletters wie das Öffnen eines Geschenks eine großartige Möglichkeit, Ihren Wert in ihren Augen zu steigern.

7. Und schließlich FOMO

FOMO, oder Fear of Missing Out, ist eine großartige Möglichkeit, Abonnenten in die Öffnung Ihres E-Mail-Newsletters zu investieren.

Betreffzeilen des Newsletters

Bild: Yelpwifi

Je mehr Dringlichkeit Sie mit Ihrer Betreffzeile vermitteln können, desto wahrscheinlicher werden Abonnenten sehen wollen, was Ihre Marke für sie bereithält. Begriffe wie „letzte Chance“, „auslaufend“ oder „begrenzte Zeit“ eignen sich hervorragend, um die Dringlichkeit zu inspirieren, insbesondere bei E-Commerce-Unternehmen, die ein Angebot mitsenden.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie halten, was Ihr Slogan verspricht. Wenn Sie eine „dringende“ E-Mail öffnen, um festzustellen, dass der E-Mail-Text keine wirkliche Dringlichkeit enthält, wird Ihre Marketingkampagne nach hinten losgehen und Ihr Publikum verärgert. Möglicherweise sehen Sie eine solide Öffnungsrate, aber Ihre Klickraten und Ihr Kundenerlebnis werden darunter leiden.

Einpacken

Nur wenige Medien in der digitalen Marketinglandschaft sind so persönlich wie E-Mails. Es ist ein perfekter Kanal, um Vertrauen zwischen Ihren Abonnenten und Ihrer Marke aufzubauen. Indem Sie Ihren Abonnenten die Informationen geben, die sie benötigen und wollen, wird Ihr Unternehmen als Anlaufstelle für Wert positioniert, unabhängig davon, ob dieser Wert in Form von Inhalten, Produkten oder Dienstleistungen vorliegt.

Um zu diesem Punkt in Ihrer Beziehung zu Abonnenten zu gelangen, müssen Sie jedoch Ihre Inhalte vor Ihre Abonnenten bringen. Das bedeutet, dass Sie den schnellen Posteingang überfliegen, den die meisten Leute tun, wenn sie ihre tägliche Überlastung von E-Mails verwalten.

Während das Schreiben einer einfachen Betreffzeile relativ einfach sein kann, ist es etwas schwieriger, eine zu erstellen, die die Öffnungen verstärkt und Ihr Material immer wieder liest.

Wir haben Ihnen eine ganze Reihe leistungsstarker, hochwertiger E-Mail-Betreffzeilen zur Verfügung gestellt, die als Inspiration für Ihre nächste E-Mail-Marketingkampagne dienen können, damit Ihr E-Mail-Newsletter als regelmäßiger Posteingang einen Ehrenplatz findet.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag wurde im November 2021 auf Richtigkeit und Aktualität aktualisiert.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.