Made in China, Bought on Amazon: The Numbers are Skyrocketing | Developments

0

Von Jack M. Germain

30. März 2021, 05:00 Uhr PT

Eine der erfolgreichsten Direkt-zu-Verbraucher-Einkaufsmöglichkeiten für in China ansässige Anbieter außerhalb der chinesischen E-Commerce-Plattform Alibaba ist Amazon. Dieser Trend beschleunigt sich seit Jahren.

Laut einem Bericht von Marketplace Pulse repräsentierten in China ansässige Verkäufer im Januar 75 Prozent der neuen Verkäufer bei Amazon. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber 47 Prozent im Vorjahr.

Dieses große Segment von Verkäufern mit Sitz in China bei Amazon hat den Marktanteil des Bruttowarenvolumens (GMV) noch nicht beeinflusst. Inländische Verkäufer sind für den größten Teil des Gesamtumsatzes verantwortlich.

Drei Viertel der neuen Verkäufer in den vier wichtigsten Amazon-Kernmärkten – USA, Großbritannien, Deutschland und Japan – haben ihren Sitz in China. Dieser Prozentsatz ist der berechnete Durchschnitt der vier Marktplätze. Dies geht aus der Marketplace Pulse-Analyse von mehr als 40.000 Verkäufern hervor, die sich 2021 diesen Amazon-Marktplätzen angeschlossen haben.

Jeder dieser vier Kernmarktplätze weist zusammen mit den anderen drei europäischen Marktplätzen (Frankreich, Italien, Spanien) und den anderen internationalen Plattformen von Amazon ein identisches Muster auf.

Verkäufer mit Sitz in China machten im Januar 2020 47 Prozent der neuen Verkäufer und im Januar 2019 41 Prozent der neuen Verkäufer aus. Bei Amazon in den USA hat sich der Anteil von 28 Prozent im Jahr 2019 auf 63 Prozent im Jahr 2021 mehr als verdoppelt. Seit März 2020 mehr mehr als die Hälfte der neuen Verkäufer in den USA kommen aus China.

Amazon ist die effizienteste Direct-to-Consumer-Plattform für chinesische Marken, um US-amerikanische und europäische Käufer zu erreichen. Trotz der drastischen Kürzung der Subvention für den kostengünstigen Versand kleiner Pakete aus China durch die Universal Postal Union im vergangenen Jahr sind die schnellen Lieferwege für Hersteller mit Sitz in China immer noch weit offen.

Chinas Handel über Amazon wird trotz der sofortigen Verdoppelung der Versandkosten nicht behindert. Dies ist hauptsächlich auf die Fähigkeit von Amazon-Verkäufern zurückzuführen, ihr Inventar über das Fulfillment by Amazon (FBA) -Programm lokal zu lagern. Mit FBA können Anbieter ihre Produkte in den Fulfillment-Centern von Amazon lagern, in denen Amazon-Mitarbeiter Kundenservice auswählen, verpacken, versenden und bereitstellen.

Sowohl die Preisgestaltung als auch das Produktangebot stellen eine inländische Herausforderung für inländische Hersteller dar, die bei Amazon verkaufen. Für Perch, ein Handelsunternehmen, das Amazon FBA-Unternehmen mit erfolgreichen Produkten in ihren Kategorien erwirbt und betreibt, sind chinesische Einzelhändler die Hauptkonkurrenten. Perch hat seit seiner Einführung im Dezember 2019 über 20 Marken erworben.

“Sie stellen unser größtes Risiko dar”, sagte Nate Jackson, Vice President für Akquisitionen bei Perch, gegenüber der E-Commerce Times.

Wettbewerbsfähiger Nährboden

Perch hat diese Situation vor etwa sechs Monaten zum ersten Mal untersucht und festgestellt, dass laut Jackson etwa 45 Prozent der Top-Seller bei Amazon in China ansässig sind. Weitere 45 Prozent waren in den USA ansässig. Die restlichen 10 Prozent stammten von überall her.

Mit 75 Prozent der neuen Amazon-Verkäufer in China sieht er diesen Trend an. Es ist jedoch kein politisches Anliegen. Gerade in diesen Pandemiezeiten sind Einzelhandelsumsätze äußerst wettbewerbsfähig.

Diese Zahlen können teilweise aufgeblasen sein, da einige Anbieter mit mehreren Konten arbeiten. Amazon erlaubt mehrere Konten von demselben Unternehmen, solange jedes eine völlig andere Marke ist oder unterschiedliche Geschäftsanforderungen erfüllt, erklärte er.

“Wir sehen also immer mehr Konkurrenz durch chinesische Verkäufer”, bestätigte Jackson. Für den Kunden ist alles, was wichtig sein kann, der Preis und die Bequemlichkeit. Der Standort des Verkäufers ist kein Problem.

Jeder chinesische Verkäufer, der Mitglied des Fulfilled by Amazon-Programms ist, erhält das Produkt genauso wie andere in den USA ansässige Versender zur Lieferung in den USA, sagte Jackson.

Der chinesische Verkäufer liefert eine Lieferung der Produkte an das Distributionszentrum von Amazon. Amazon kümmert sich wie jeder andere US-amerikanische Verkäufer um den Verkauf und die Lieferung dieser in China ansässigen Verkäufer.

Andernfalls ist die Wartezeit länger, wenn der Verkäufer tatsächlich aus China versenden muss und der Verbraucher die mangelnde Verfügbarkeit von Prime oder die tatsächlichen Ankunftstermine nicht bemerkt hat.

“Die Mehrheit der von chinesischen Verkäufern verkauften Produkte sind FBA-Mitglieder und werden genauso schnell geliefert wie Produkte von anderen Verkäufern”, sagte Jackson.

Käufer meistens ahnungslos

Die überwiegende Mehrheit der Amazon-Verbraucher hat keine Ahnung, wer das Produkt verkauft. Viele Verbraucher gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Waren aus etablierten Ladengeschäften stammen. In Wirklichkeit sind laut Jackson viele Verkäufer Einzel- oder Mutter-Sohn-Wiederverkäufer, die in Garagen oder Kellern an weit entfernten Orten arbeiten.

Amazon fange an, die Transparenz in diesem Szenario zu erhöhen, fügte er hinzu. Derzeit können europäische Kunden auf einen Link auf einer Seite eines Drittanbieters klicken und die Informationen des Verkäufers, Bilder des Geschäfts usw. anzeigen. Amazon hat diese Funktion auch in den USA im September aktiviert – wo dies für einige Händler potenzielle Kunden können In ähnlicher Weise finden Sie Verkäuferinformationen, sagte er.

“Anfangs haben viele dieser Verkäufer Einwände erhoben, weil sie das Gefühl hatten, dass Transparenz sie entlarvt. In vielen Fällen sehen sich die Verbraucher jedoch nur ein Produktbild an, lesen die Details, überprüfen den Preis und lesen die Bewertungen, bevor sie auf den Warenkorb-Button klicken”, sagte er Jackson.

Das Produkt befindet sich ausnahmslos in der FBA und wird genauso behandelt wie alle anderen. Es spielt keine Rolle, ob das Produkt in China oder anderswo hergestellt wird. Manchmal, wenn Sie nicht auf die Versanddetails achten, kommt es buchstäblich direkt aus China und es wird Wochen dauern, bis es ankommt, erklärte er.

Amazon Merchant Primer

Normalerweise verstehen Leute, die bei Amazon einkaufen, die Einzelhandelsstruktur des digitalen Marktes nicht. Amazon hat zusätzlich zu den oben genannten Händlern zu Hause mehrere Arten von Verkäufern.

Diese Händler sind Wiederverkäufer. Sie könnten Produkte von Großhändlern zu niedrigeren Massenpreisen kaufen und sie bei Amazon zu höheren Preisen weiterverkaufen, um Gewinn zu erzielen.

Es gibt auch viele Handelsmarkenhändler. Viele der in China ansässigen Verkäufer füllen diese Kategorie, bemerkte Jackson. Sie kaufen das Produkt nicht an einem anderen Ort, sondern kennzeichnen stattdessen einen Teil dessen, was sie als separate Marke herstellen.

“Diese Verkäufer begannen als Hersteller, die dasselbe Produkt für mehrere Unternehmen herstellten, und beschlossen dann, einige Produkte mit einem eigenen Etikett zu versehen und direkt bei Amazon zu verkaufen”, sagte er.

Auswirkungen auf das Ökosystem von Amazon

Laut Jackson ist Amazon unermüdlich dafür bekannt, sich auf Endkunden zu konzentrieren. Für die Verbraucher dreht sich beim Kundenerlebnis alles um Sortiment, Qualität, Kundenservice und Preis. Für Amazon ist es gut für den Kunden, die Anzahl der Verkäufer zu erhöhen, die niedrige Preise anbieten können.

“Leider gibt es einige negative Käuferreaktionen auf in China ansässige Versender. Diese Kommentare tauchen in Produktbewertungen auf. Einige Verbraucher geben eine Ein-Stern-Bewertung ab, nur weil sie aus China stammt, ohne etwas über die Qualität des Produkts des Verkäufers zu sagen Service “, fügte Jackson hinzu.

Einige Käufer möchten nur Produkte kaufen, die im Inland hergestellt wurden. Laut Jackson können inländische Verkäufer in erster Linie miteinander konkurrieren. Sie können Wege finden, um eindeutige Markenidentitäten zu etablieren, damit der Kunde nicht nur den Preis auswählt.

“Zum Beispiel haben wir einige Händler, die Fotos ihrer in den USA hergestellten Einrichtungen zeigen. Sie haben möglicherweise Bilder ihrer Produktionslinie in einem identifizierten Zustand und ähnliches. Für einige Kunden wird das wirklich Resonanz finden”, sagte er erklärt.

Insgesamt kommt die Bekanntheit der in China ansässigen Anbieter letztendlich dem Kundenstamm von Amazon zugute, sagte Rohan Thambrahalli, Präsident von UpstartWorks. Es bietet ihnen mehr Auswahl und Wettbewerb.

“Es ist jedoch auch eine schlechte Änderung, da die Verbraucher vorsichtig mit der Art der Produkte sein müssen, die sie von potenziell gefälschten Verkäufern kaufen. In den in den Auflistungen gemachten Angaben könnten ordnungsgemäße behördliche Genehmigungen fehlen”, sagte er der E-Commerce Times.

Während Covid-19 verkaufen beispielsweise viele Verkäufer gefälschte Desinfektions- und PSA-Artikel, während sie unter anderem unrechtmäßig Tötungsansprüche geltend machen, erklärte er.

Die Kosten für Made in China

Die fortgesetzten Kontoeröffnungen durch in China ansässige Verkäufer dauern seit Jahren an und sind laut Chris Bell, Gründer und CEO von Perch, für jeden, der auf Amazon oder anderen Marktplätzen verkauft, eine Tatsache. Er sieht es nicht als gut oder schlecht für den E-Commerce an.

“Es ist nur das Ergebnis der fortschreitenden Globalisierung der E-Commerce-Marktplätze”, sagte er der E-Commerce Times. “Es gibt schlechte und betrügerische Verkäufer in China, den USA und überall. An all diesen Orten gibt es auch gute und qualitativ hochwertige Verkäufer.”

Ein zugegebener Nachteil, den Zulieferer mit Sitz in China für Amazon mit sich bringen, könnte ein Kostenvorteil gegenüber Zulieferern mit Sitz in den USA oder in Europa sein, sagte er. Sie haben jedoch auch Probleme, die lokalen Vorlieben zu verstehen, Produktlisten zu erstellen, die lokale Kunden ansprechen, und die Plattform zu optimieren, um mit anderen Verkäufern zu konkurrieren.

“Verbraucher weltweit möchten sicher ein großartiges Produkt zu einem großartigen Preis kaufen, und genau das können gute Markeninhaber ihren Kunden weltweit bieten”, sagte Bell.

Trotz des stetig zunehmenden Wettbewerbs in den meisten seiner Produktkategorien durch Verkäufer aus China und den USA konnte Perch Marktanteile halten oder steigern, da das Unternehmen großartige Produkte zu einem überzeugenden Preis anbietet, die mit hervorragenden Bewertungen bewiesen wurden. Diese Bewertungen werden teilweise von großartigen Produkten und teilweise von großartigem Kundenservice angetrieben, falls es jemals ein Problem gibt, fügte er hinzu.

Die Globalisierung erschwert es, ein mittelmäßiges Produkt mit hohen Margen zu verkaufen, da es aufgrund fehlender Optionen als knapp empfunden wird. Bell ist der Ansicht, dass dieser Trend zu unbegrenzten Optionen über Marktplätze wie Amazon und viele Anbieter, die um den Kunden konkurrieren, es für uns alle erforderlich macht, unser Spiel ständig zu verbessern und wettbewerbsfähig zu bleiben, ohne in unserem Ansatz nachlässig zu werden.

“Aber solange wir unseren Kunden weiterhin gute Dienste leisten und bei Produkten, Kosten, Merchandising und Kundenservice stets auf dem neuesten Stand sind, können wir weiterhin einen großen Teil der Verbraucherausgaben gewinnen”, schloss er.

Amazon Qualitätskontrolle

In China ansässige Verkäufer sind besonders gut darin, Produkte blitzschnell auf den Markt zu bringen, so Thambrahalli. Im Allgemeinen kann die Einführung eines neuen Produkts in den USA zwischen sechs Monaten und zwei Jahren dauern, aber chinesische Verkäufer können ein Produkt in weniger als 90 Tagen auf den Markt bringen.

“Aufgrund der schnellen Markteinführung werden chinesische Verkäufer das Amazon-Ökosystem weiterhin nur durch die schiere Anzahl der auf der Plattform verkauften Produkte beeinflussen”, sagte er.

Dies bedeutet, dass Amazon die Authentifizierung von Marken und Überprüfungsprodukten weiter prüfen muss, um sicherzustellen, dass diese den lokalen und bundesstaatlichen Vorschriften entsprechen.

Amazon muss das Vertrauen der Kunden in Produkte, die bei Amazon verkauft werden, mit einer Prämie erhalten, warnte er. Außerdem muss Amazon sehr hart arbeiten, um zu beweisen, dass Produkte auch sicher zu verwenden sind.
Internet & Mail Order Department Stores

Amazon.com IncJack M. Germain ist seit 2003 ein Reporter des ECT News Network. Seine Hauptschwerpunkte sind Unternehmens-IT, Linux und Open-Source-Technologien. Er ist ein angesehener Rezensent von Linux-Distributionen und anderer Open-Source-Software. Darüber hinaus befasst sich Jack ausführlich mit Fragen der Geschäftstechnologie und des Datenschutzes sowie mit Entwicklungen im Bereich E-Commerce und Unterhaltungselektronik. E-Mail an Jack.

Leave A Reply

Your email address will not be published.