Nonprofit Donor Administration: Four wesentliche Tipps für den Erfolg

0

Dies ist ein Gastbeitrag von Charity Engine.

Unternehmen und gemeinnützige Organisationen mussten sich gleichermaßen auf die durch Coronavirus hervorgerufene „neue Normalität“ einstellen. Jeder musste seine Strategie ändern, um neue Richtlinien zur sozialen Distanzierung und Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten. Es ist wahrscheinlich, dass die Türen Ihrer gemeinnützigen Organisation immer noch geschlossen sind und Ihre Mitarbeiter immer noch von zu Hause aus arbeiten.

Angesichts der Aufregung hat Ihre Organisation wahrscheinlich einige kurzfristige Spendenziele festgelegt und Marketing Ziele die Krise überstehen. Im Laufe des Jahres passten gemeinnützige Organisationen ihre Strategien an, um längerfristig zu denken.

Insbesondere gemeinnützige Organisationen beginnen, über die unmittelbaren Mittelbeschaffungsbedürfnisse hinaus zu überlegen, wie sie langfristige Beziehungen zu ihren Unterstützern aufbauen und das Sammeln von Spenden insgesamt verbessern können, während sie die COVID-19-Richtlinien befolgen.

Um dies zu erreichen, müssen gemeinnützige Organisationen kritisch darüber nachdenken, wie sie Unterstützer erreichen, indem sie ihre CRM-Software und Spenderdaten nutzen. In diesem Handbuch werden vier wichtige Tipps behandelt, um gemeinnützigen Organisationen bei diesen Anliegen des Spendermanagements zu helfen.

Lassen Sie uns nun tiefer in eine ideale Strategie für das Spendermanagement eintauchen.

1. Erstellen Sie umfassende Spenderprofile.

Bevor Sie mit der Zusammenstellung von Spenderdaten beginnen und diese in die Strategien zum Aufbau von Beziehungen Ihres Unternehmens integrieren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die richtigen Tools zum Speichern und Organisieren der Informationen verfügen.

Dies kommt auf die Idee zurück, eine Spenderdatenbank zu haben, die Spenderprofile mit allen benötigten Informationen erstellen kann. CRM-Leitfaden von CharityEngine erklärt, dass gemeinnützige Organisationen Spenderdaten nachverfolgen müssen, um eine vollständige Ansicht aller Engagement-Metriken zu erhalten, aus denen sich die Spenderreise zusammensetzt. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Sie Zugriff auf Engagement-Daten haben, z.

  • Spendenhistorie. Wenn Sie die Spendenhistorie kennen, können Sie Spendenaufrufe an ihre Bedürfnisse anpassen. Nehmen wir zum Beispiel an, ein Spender hat zu Ihrem Beitrag beigetragen Online-Spendenseite dreimal in den letzten Monaten. Sie sollten ihnen eine E-Mail senden, in der Ihre wiederkehrenden Geschenkoptionen aufgeführt sind und erläutert wird, wie sie sich bei Interesse anmelden können.
  • Veranstaltungen besucht. Verfolgen Sie die gemeinnützigen Ereignisse (einschließlich virtueller Spendenaktionen) Ihre Unterstützer unterstützen Ihre Mission. Wenn ein Unterstützer häufig an Ihren Veranstaltungen teilnimmt, können Sie spezielle Einladungen für die nächsten Veranstaltungen erstellen. Wenn ein Unterstützer eine Weile nicht mehr gespendet hat, aber regelmäßig an Veranstaltungen teilnimmt, wissen Sie, dass Sie sein Engagement nicht ganz verloren haben. Wie wir alle wissen, ist dies eine schwierige Zeit und einige Menschen sind möglicherweise nicht in der Lage, auf ihre übliche Weise involviert zu bleiben.
  • Verbindungen zu anderen Unterstützern. Das Verständnis der familiären Zusammenhänge in Ihrer Spenderdatenbank kann einen großen Beitrag zu Ihrer Kommunikation leisten. Sie können ganze Familien gleichzeitig ansprechen, insbesondere wenn es um Direktwerbung geht. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Geschäftsbeziehungen nachverfolgen, um festzustellen, ob Ihre Ursache bei den Mitarbeitern eines bestimmten Unternehmens Anklang findet. In diesem Fall ist dieses Unternehmen möglicherweise ein guter potenzieller Partner für Ihr Unternehmen.
  • Kontakt Informationen. Viele Menschen haben mehrere E-Mail-Adressen, Telefonnummern und verschiedene andere Möglichkeiten, sie zu kontaktieren. Daher sollten Sie in der Lage sein, verschiedene Aspekte der Kontaktinformationen gegebenenfalls in einem einzigen Profil zu speichern. Behalten Sie außerdem im Auge, wie jeder Unterstützer Sie bevorzugt, um Kontakt mit ihm aufzunehmen, damit Sie die besten Kanäle nutzen können. Andernfalls haben sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie ihre Vorlieben übersehen und nur das tun, was für Ihr Team bequem ist.

Sammeln und speichern Sie diese Informationen, um den ersten Schritt zur Entwicklung einer effektiven und ansprechenden Marketingstrategie zu unternehmen. Von hier aus können Sie die Einstellungen der Unterstützer verwenden, um intelligente Spendersegmente zu erstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im nächsten Abschnitt.

2. Erstellen Sie intelligente Spendersegmente.

Der beste Weg, um Beziehungen zu Ihren Spendern aufzubauen, besteht darin, jedem einzelnen von ihnen persönliche Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist jedoch nicht möglich, jedem Unterstützer individuelle E-Mails zu senden, wenn Sie ihn kontaktieren möchten. Das würde viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb schaffen gemeinnützige Organisationen Clever Spendersegmente, um Unterstützer effizienter zu erreichen.

Mit Spendersegmenten kann Ihre Organisation die Reichweite auf Gruppen von Unterstützern abstimmen, die gemeinsame Merkmale aufweisen.

Um dieses Konzept besser zu verstehen, gehen wir einige der Segmente durch, die Ihr Unternehmen möglicherweise erstellen möchte:

  • Levels geben. Überlegen Sie, wie viel und wie oft Ihre Spender Ihrer Organisation geben, und erstellen Sie dann Segmente basierend auf diesen Daten. Schließlich würden Sie nicht so mit Ihren Spendern auf niedriger Ebene kommunizieren wie mit Ihren Unterstützern auf mittlerer Ebene. Ihre mittelständischen Spender haben ein größeres Potenzial, wichtige Spender zu werden. Ihre Botschaften sollten sie daher zu diesem Ziel führen. Wenn Sie diese Nachrichten an ein niedriges Publikum senden, ist der Unterschied beim Geben in der Zwischenzeit ein zu großer Sprung, der sie möglicherweise ablenkt.
  • Wichtige und potenzielle Spender. Benutze Dein Tools für Prospektrecherche und Vermögensprüfung um Ihre wichtigsten Spender oder potenziellen Kunden zu identifizieren. Diese Personen sollten hoch geschätzt und entsprechend verwaltet werden. Geben Sie ihnen ein eigenes Segment in Ihrer Spenderdatenbank.
  • Engagement-Level. Wenn Sie Spender mit hohem Engagement haben, ist es wichtig, dies in Ihrer Spenderdatenbank zu vermerken. Dies bedeutet, dass Sie eine Gruppe von verantwortlichen Personen haben, die Sie für Freiwilligenarbeit, Beiträge in schwierigen Zeiten usw. erreichen können. Sie können auch versuchen, zu verhindern, dass ein Unterstützer ganz verfällt, wenn jemand aus dieser Gruppe plötzlich seine Verlobungsrate senkt.

Sobald Sie aussagekräftige Spendersegmente für die Reichweite Ihres Unternehmens identifiziert und erstellt haben, können Sie dies tun Erstellen Sie die effektivste Nachricht, die möglich ist zugeschnitten auf jede Gruppe von Unterstützern. Sie wissen, dass die Nachricht für jede Person in dieser Gruppe relevant ist, müssen jedoch keine Zeit damit verbringen, einzelne Nachrichten zu erstellen.

3. Verfolgen Sie gemeinnützige Kommunikation.

Einer der Zwecke Ihrer gemeinnützigen Spenderdaten besteht darin, die Marketingstrategie Ihres Unternehmens zu steuern. Gemäß diese Anleitungsollte Ihre Organisation die Kanäle berücksichtigen, die Ihr Publikum interessieren. Verwenden Sie dann eine Vielzahl dieser Kanäle in Ihrer Outreach-Strategie.

Indem Sie mehr Daten sammeln und die Kommunikation mit Unterstützern verfolgen, fügen Sie mehr Daten für die Spenderprofile Ihrer gemeinnützigen Organisation hinzu. Mit diesen Daten können Sie mehr Marketing-Segmente erstellen, an die Sie gewöhnt sind hyper-personalisieren Erreichen Sie Ihre Strategien und nutzen Sie sie optimal.

Betrachten Sie die folgenden Personalisierungsstrategien, mit denen Sie Ihre Unterstützer erreichen können:

  • Verwenden Sie die bevorzugten Namen von Personen in Direktnachrichten. Die Verwendung von Namen versichert den Unterstützern, dass sie nicht nur Massenkommunikation erhalten. Insbesondere sollten Sie ihre bevorzugten Namen verwenden, um Ihre Beziehungen weiterzuentwickeln.
  • Verwenden Sie die bevorzugte Kommunikationsmethode mit Unterstützern. Senden Sie eine einfache Umfrage, um die Unterstützer nach ihrer bevorzugten Kommunikationsmethode zu fragen. Stellen Sie dann sicher, dass Sie ihre Vorlieben berücksichtigen. Für diejenigen, die nicht auf die Umfrage antworten, können Sie Daten in ihrem Spenderprofil verwenden, um Rückschlüsse auf ihren bevorzugten Kanal zu ziehen.
  • Senden Sie personalisierte Einladungen für Dinge, an denen sie interessiert sind. Beachten Sie die Interessen Ihres Unterstützers. Fragen Sie in einer anderen Umfrage (oder derselben) Unterstützer nach ihren Interessen, wie z. B. ihren bevorzugten Veranstaltungen, Programmen und Möglichkeiten für Freiwillige. Sobald Sie wissen, was ihre Interessen sind, können Sie personalisierte Einladungen für die Aktivitäten senden, die sie interessieren.

Ihre gemeinnützige Organisation benötigt einen Speicherort für Informationen und Daten, um all dies zu ermöglichen. Dies führt uns zurück zur Bedeutung Ihres CRM-Systems.

In Ihrem CRM-System sollten Sie Ihre Marketingkampagnen verfolgen, um festzustellen, wie erfolgreich sie mit Ihrer Zielgruppe sind. Von hier aus können Sie die Erfolgsraten analysieren und bei Bedarf Anpassungen an Ihrer Marketingstrategie vornehmen.

Behalten Sie beispielsweise Metriken im Auge wie:

  • E-Mail-Öffnungsrate. Dies zeigt, wie ansprechend Ihre E-Mails anfangs sind. Wenn es niedrig ist, können Sie Ihre Betreffzeile anpassen oder Ihren Inhalt weiter diversifizieren.
  • Absprungrate. Wenn Leute von Ihren E-Mails oder Ihrer Website abprallen, erfüllen Sie wahrscheinlich nicht ihre inhaltlichen Erwartungen. Überlegen Sie, was sie von den Marketingmaterialien erwarten und wollen. Dann liefern Sie das Material.
  • Klickraten. Hohe Klickraten für E-Mails, soziale Medien und andere Marketingquellen weisen darauf hin, dass Ihre Nachricht Unterstützer erfolgreich zu Ihrer gezielten Aktion führt.

Diese Kennzahlen sind der Schlüssel zum Verständnis der Effektivität Ihrer Marketingstrategie. Wenn es nicht gut läuft, müssen Sie möglicherweise mit Spenderdaten zum Zeichenbrett zurückkehren. Fragen Sie sich: Was entspricht nicht den Erwartungen oder wo sind die Interessen falsch ausgerichtet?

4. Erstellen und verfolgen Sie Kampagnendaten.

Eine der Funktionen Ihrer Spenderdatenbank besteht darin, Ihre Spendenaktionen als Ganzes zu verfolgen. Wenn Sie über ein Softwaresystem verfügen, das mit Ihren Spenderdaten, Ihren Fundraising-Tools und Marketinglösungen verbunden ist, können Sie alle Kampagneninformationen an einem einzigen Ort verfolgen.

Mithilfe Ihres CRM zum Verfolgen und Analysieren von Kampagnen können Sie die Auswirkungen von Kampagnenelementen messen. Anschließend können Sie die erforderlichen Anpassungen an Ihrer Marketingstrategie vornehmen.

Kampagnendaten sind im Wesentlichen die zusammengesetzten Spenderdaten, die Sie sammeln. Betrachten Sie beispielsweise die folgenden Kampagnendaten:

  • Insgesamt gesammeltes Geld. Beim Einrichten Ihrer Spendenaktion haben Sie ein primäres Ziel erstellt, das Sie erreichen möchten. Wir empfehlen, dass Sie unterwegs auch Benchmarks und Checkpoints festlegen, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Wenn Sie nicht auf dem richtigen Weg sind, um das Ziel zu erreichen, werfen Sie einen Blick auf Ihre Marketingstrategie. Erreicht Ihre Nachricht das richtige Publikum? Passen sie auf?
  • Abbruchquoten für Spendenseiten. Mit der richtigen Technologie können Sie die Besuchsraten Ihrer Website verfolgen. Wenn Sie feststellen, dass potenzielle Unterstützer zu Ihrer Spendenseite navigieren, diese jedoch ohne Spenden verlassen, müssen Sie diese Seite möglicherweise optimieren. Versuchen Sie, den Spendenprozess zu optimieren, indem Sie die Unterstützer auffordern, weniger Felder auf der Spendenseite selbst auszufüllen.
  • Verwendete Plattformen geben. Wenn Sie eine Multichannel-Spendenaktion durchführen, haben Sie mehrere Orte, an denen Sie eingehende Spenden verfolgen können. Möglicherweise haben Sie Geschenke von Ihrer Spendenseite, Direktwerbung, einer Peer-to-Peer-Spendenaktion oder Social-Media-Spendenplattformen. Verwenden Sie Ihre Daten, um Ihre effektivste Plattform zu maximieren und die anderen zu verbessern.

Analysieren Sie Kampagneninformationen in Ihrer Datenbank, um Trends bei Spendenaktionen zu visualisieren und Anpassungen vorzunehmen.

Diese Trends können dazu führen, dass Sie kluge Entscheidungen treffen, die Ihre Spendenaktionen verbessern. Sie müssen jedoch die richtige Software in Ihrer Toolbox haben. re: Charitys Liste der besten Fundraising-Software für gemeinnützige Organisationen kann Ihr Unternehmen in die richtige Richtung leiten, um Lösungen auszuwählen, die diese Analyse ermöglichen.

Einpacken

Ein effektives Spendermanagement ist unerlässlich, um gemeinnützigen Organisationen wie Ihnen dabei zu helfen, Daten zu sammeln, Spenden zu sammeln und bessere Beziehungen zu Unterstützern aufzubauen. Stellen Sie sicher, dass Sie über ein Softwaresystem verfügen, das Ihre gemeinnützigen Organisationen unterstützt. Es soll Ihnen helfen, Nachforschungen anzustellen, Daten zu sammeln, Informationen zu speichern, Trends zu analysieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Viel Glück!

Leave A Reply

Your email address will not be published.